Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Wildenbörten

Vorschaubild

Die Gemeinde Wildenbörten liegt mit ihren vier Ortsteilen Graicha, Dobra, Hartroda und Kakau im Westen des Landkreises Altenburger Land.

 

Die erste urkundliche Erwähnung von Wildenbörten reicht bis ins Jahr 1140 zurück. Damals besiedelten Slawen das Land bei Wildenbörten, um das sehr waldreiche Hügelland in wertvolles Ackerland umzuwandeln. Somit gewann die landwirtschaftliche Produktion zunehmend an Bedeutung. Die starke Ausprägung der Landwirtschaft hielt bis in die zweite Hälfe des 20. Jahrhunderts. Heute dient die ländliche Struktur fast nur noch als Wohnstandort.

 

Wildenbörten ist ein modernes Dorf mit guter Verkehrsanbindung an die Bundesstraße 7 sowie an die in der Nähe gelegene Bahnlinie Gößnitz – Gera (Bahnhof Nöbdenitz bzw. Schmölln).

 

Die Eigentümer von Gebäuden und Grundstücken haben diese oft selbst liebevoll restauriert, um alte Bausubstanz zu erhalten. Beispiele hierfür sind die kleinen Fachwerkhäuser sowie die guterhaltenen Vierseitenhöfe. Gut ausgeprägt in Wildenbörten ist die Vereinsarbeit. Hauptverein ist der TSV 1896 Wildenbörten e.V., der im Juni 1996 sein 100-jähriges Jubiläum feierte. Das Dorf bietet weiterhin ein Jugendzimmer, die Anbindung an einen Wanderweg, einen Sportplatz sowie eine Sporthalle.

 

Bürgermeister
Als ehrenamtlicher Bürgermeister ist Herr Gerhard Fischer im Amt.

Kontakt
Gemeinde Wildenbörten
Untschener Straße 10
04626 Wildenbörten
Telefon: 034491 80237

oder

Gemeinde Wildenbörten

über
Verwaltungsgemeinschaft Oberes Sprottental
Am Gemeindeamt 4
04626 Nöbdenitz

Sprechzeiten des Bürgermeisters
Dienstag von 16 bis 18 Uhr

E-Mail E-Mail: